Besko – Gib niemals auf!

Projekte

Frech!, denkt man, wenn man diesen Halbwüchsigen sieht, wie er in die Kamera linst. Die dunklen Brauen hochgezogen, ein Grinsen im Mundwinkel. „Ich find’s nicht so geil – Drogen nehmen und so – aber verkaufen ist schon lustig. Kriegst viel Kohle.“
Damals war Besko sechzehn Jahre alt und dauernd in Bewegung, mutig, clever und schlichtweg unverschämt.

Besijan Kaccoraj (heute Mitte 30) ist Kosovo-Albaner, aufgewachsen in der Schweiz. Im Zürcher Knast verbüsste er wegen bewaffnetem Raubüberfall eine Haft von 5.5 Jahren. Nach der Haft wurde er, obwohl verwurzelt mit der Schweiz, in seine angebliche Heimat, den Kosovo, ausgeschafft.
Am Flughafen von Pristina erzählt er von seiner Ankunft in diesem Land, das er kaum kennt. Ohne Geld, ohne Hoffnung und mit nur einem Ziel: Das Grab seiner Mutter.
Wie wird ein 15-jähriger frecher Bengel zu einem Kriminellen? Was wird aus ihm nach dem Gefängnis, was macht eine Ausschaffung mit einem jungen Menschen?

Der Zürcher Filmemacher Ciril Braem Tscheligi hat Besko die letzten zwanzig Jahre mit der Kamera begleitet. Aufgrund dieser langen Bekanntschaft gelingt es ihm Intimität zu erreichen und kommt nah an Besko heran.

Doc 50′
Ein Film von: Ciril Braem Tscheligi
Mit: Besijan Kaccoraj (Besko) und Anderen
Produktion: Laurin Merz, HOOK Film & Kultur Produktion GmbH und SRF Schweizer Radio und Fernsehen
Fertigstellung in 2019