BRENNENDER SOMMER – Unterwegs zu Hermann Hesse

Projekte

Sommer 2019. Hundert Jahre sind vergangen, seit Hermann Hesse im Frühjahr 1919 ins Tessin zog, um seinem bisherigen Leben (Sinnkrisen, zerrüttete Ehe, vier Jahre ohne nennenswerte literarische Produktion) zu entkommen und unter südlicher Sonne einen Neubeginn zu wagen.
Kaum hatte Hesse in Montagnola als «abgebrannter» Literat eine ungeheizte Wohnung bezogen, überwältigte ihn ein beispielloser Schaffensrausch. In wenigen «brennenden» Sommerwochen schrieb er die Erzählung Klingsors letzter Sommer. Auch wenn Hesses Protagonist Klingsor heisst und Maler ist, geht es in Klingsors letzter Sommer immer auch um den Dichter Hermann Hesse auf der Suche nach einem Leben von höchster Intensität im Interesse der Kunst.
Wer war dieser Hermann Hesse, der als Schweizer Schriftsteller (Nobelpreis (1942) das Tessin für 42 Jahre und bis zum Tod (1962) zu seinem Lebens- und Schaffenszentrum machte? Und wie spielen die Klingsor-Erzählung und Hesses Tessiner Leben zusammen?

Sibylle Lewitscharoff (zuletzt Das Pfingstwunder), Alain Claude Sulzer (zuletzt: Die Jugend ist ein fremdes Land), der Hesse-Biograf Michael Limberg und Hermann Hesses Enkel, der Architekt Silver Hesse, sind für ein paar Tage nach Montagnola gefahren, um «ihren» Dichter dort zu suchen, wo dieser am besten greifbar ist, und wo die Atmosphären, die Hesse entscheidend prägten, noch heute spür- und auch visualisierbar sind.

Zur gleichen Zeit, in der die Hesse-Reisenden im Tessin sind, finden im Radio der italienischen Schweiz Musikaufnahmen statt. Musiker von internationalem Rang, der Sänger (Tenor) und Komponist Daniel Behle und der Pianist Oliver Schnyder nehmen, für ihre zweite CD mit Liedern von Richard Strauss, die berühmten Vier letzten Lieder auf, ein unbestrittenes Meisterwerk der klassischen Musik des 20. Jahrhunderts. Im Studio will man zusammen kommen um einer einmaligen Geschichte nachzugehen.

Doc 90′
Ein Film von: Heinz Bütler
Mit: Sibylle Lewitscharoff, Silver Hesse, Michael Limberg, Alain Claude Sulzer
Musik: Daniel Behle, Oliver Schnyder
Produktion: Laurin Merz, HOOK Film & Kultur Produktion GmbH
Fertigstellung in 2020